• Ines Hasenau – IHK Berlin
  • Ines Hasenau – IHK Berlin
  • Ines Hasenau – IHK Berlin
  • Ines Hasenau – IHK Berlin
  • Ines Hasenau – IHK Berlin
  • Ines Hasenau – IHK Berlin
  • Ines Hasenau – IHK Berlin
  • Ines Hasenau – IHK Berlin
  • Ines Hasenau – IHK Berlin
  • Ines Hasenau – IHK Berlin
  • Ines Hasenau– IHK Berlin
  • Ines Hasenau – IHK Berlin
  • Ines Hasenau – IHK Berlin
  • Ines Hasenau – IHK Berlin
  • Ines Hasenau – IHK Berlin
  • IHK Berlin
  • Ines Hasenau – IHK Berlin
  • Ines Hasenau – IHK Berlin
  • Ines Hasenau – IHK Berlin
  • Ines Hasenau – IHK Berlin

    Testimonial-Slider Test

    “Der BBU ist seit Anbeginn Teil der Klimaschutzpartner Berlin, weil wir zum einen seit Jahrzehnten den dringenden Handlungsbedarf in Sachen Klimaschutz, Klimaanpassung und Energiewende sehen und zum anderen die Kommunikation von „Best-Practice-Projekten“ als wesentlichen Teil der gesellschaftlichen Motivation zum aktiven Handeln einordnen. „Tue Gutes und rede darüber!“ ist daher auch die Grundlage unseres langjährig erfolgreichen Klimaschutzpartnerpreises.”

    Dr. Jörg Lippert, Bereichsleiter Technik, Energie, Klima, BBU Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V., Klimaschutzpartner seit 2002

    “Wir - die zukünftige Genossenschaft Nahwärme West eG - wollen die Siedlung Eichkamp mit klimaneutraler Wärme versorgen, damit Öl- und Gasheizungen ersetzen und jährlich 1.300 Tonnen Treibhausgasemissionen einsparen. Der Klimaschutzpartner-Preis hat uns gezeigt, dass sich die unzähligen Stunden ehrenamtlicher Arbeit gelohnt haben. Der Preis hat dazu beigetragen, das erste Mal in Berlin Bürgerwärme in enger Zusammenarbeit mit einem Bezirksamt an den Start zu bringen”. 

    Nahwärmeversorgung Eichkamp, Nahwärme West eG i.Gr. in Kooperation mit dem Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf, Kategorie C, 2023

    „Klimaschutz bietet enorme wirtschaftliche Chancen – insbesondere für die Metropolregion Berlin-Brandenburg mit ihrer spezifischen Struktur aus etabliertem Unternehmertum, dynamischen Start-ups und leistungsfähiger Wissenschaftslandschaft. Produkte, Dienstleistungen und Technologien „Made in Berlin“ haben das Potenzial, beides zu schaffen: effektiv zum Klimaschutz beizutragen und Wohlstand und Arbeitsplätze in unserer Region zu erhalten und neu zu schaffen. Der Klimaschutzpreis bietet eine ideale Plattform, um dieses Potenzial sichtbar zu machen – Nachahmung unbedingt erwünscht!“ 

    Ute E. Weiland, Geschäftsführerin, Verein Berliner Kaufleute und Industrieller (VBKI), Assoz. Partner seit 2024

    „Herausragende Projekte, die einen innovativen Ansatz hinsichtlich Klimaschutz aufzeigen, müssen eine große Bühne erhalten. Der IHK Berlin ist es besonders wichtig, dass Projekte und zukunftsweisende Pläne, die das Klima schützen und Umweltbelastung verringern, Vorbildcharakter haben und zum Nachahmen motivieren. Der Klimaschutzpartner-Wettbewerb bietet seit 23 Jahren hierfür eine ideale Möglichkeit. Mehr als 400 Berliner Projekte haben sich seither um den Preis beworben und 72 Projekte sind bislang prämiert worden.

    Sebastian Stietzel, IHK Berlin, Präsident, Klimaschutzpartner seit 2002

    “Die Photovoltaik-Dachanlage auf den Hallendächern des Messegeländes strahlt über Berlin hinaus. Die Anlage unterm Funkturm ist ein überzeugendes Gemeinschaftsprojekt um einen signifikanten Beitrag zur Senkung der CO2-Emissionen im Land Berlin zu leisten. Die Aufgabe der Berliner Stadtwerke ist es die Potenziale Berlins zu heben und den Ausbau der Erneuerbaren Energien vor Ort voranzutreiben und sichtbar zu machen. Die Auszeichnung mit dem Klimaschutzpreis macht unsere Leidenschaft für die Energiewende ein gutes Stück sichtbarer und zeigt, dass wir nur durch gemeinsames Handeln aller Beteiligter Berlin lebenswerter machen.”

    Photovoltaik-Dachanlage, Stadtwerke Berlin & Messe Berlin, Anja Engelmohr, Referentin Public Affairs, Berliner Stadtwerke, Gewinner in der Kategorie Publikumspreis 2023

    „Unsere Gesellschaft steht vor großen Herausforderungen im Zusammenhang mit dem Klimawandel, und die Bau- und Architekturbranche trägt eine besondere Verantwortung, einen nachhaltigen Beitrag zu dessen Bewältigung zu leisten. Für die Architektenkammer Berlin ist es deshalb ein zentrales Anliegen, Klimaschutzbelange in einer integralen Planung zu berücksichtigen. Der Klimaschutzpartnerpreis setzt ein wichtiges Zeichen dafür, dass Innovation und Zukunftsfähigkeit in der Baukultur Hand in Hand gehen können.“

    Theresa Keilhacker, Präsidentin, Architektenkammer Berlin, Klimaschutzpartner seit 2002

    „Klimaschutz ist eine der zentralen Herausforderungen unserer Zeit. Seit 2013 hat der Einzelhandel seinen CO2-Ausstoß bereits um über 30 % reduziert und leistet damit einen wichtigen Beitrag zu mehr Wirtschaftlichkeit und weniger Schadstoffemissionen. Um zu zeigen, was heute schon in Sachen Energieeffizienz und Klimaschutz machbar ist, engagiert sich der Handelsverband Berlin Brandenburg seit 2019 als Klimaschutzpartner Berlin. Im jährlichen Wettbewerb schaffen wir so für tolle Projekte in der Region eine breite Öffentlichkeit und regen zum Nachahmen an.“

    Phillip Haverkamp, Geschäftsführer, Handelsverband Berlin-Brandenburg e.V., Klimaschutzpartner seit 2019

    „Die Bewerbung beim Klimaschutzpartnerpreis Berlin sollte aufzeigen, dass auch der Sport seine Rolle für mehr Nachhaltigkeit in der Stadtgesellschaft wahrnimmt. Bei den Gesprächen rund um die Auszeichnung in der Kategorie Publikumspreis konnten wir bereits spannende Kontakte knüpfen und somit eine Bühne für den Verein schaffen. Wir können den Wettbewerb nur weiterempfehlen und appellieren auch an Organisationen, die nicht originär aus dem Klimaschutz kommen, ihre Zukunftsprojekte einzubringen!"

    INTERACTION – für mehr Klimaschutz im und durch Sport, FC Internationale Berlin 1980 e.V., Anton Klischewski, Koordinator für Nachhaltigkeit und Engagement Gewinner in der Kategorie Publikumspreis 2023

    “Investitionen in den Klimaschutz erhöhen auch nachhaltig die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen. Mit unserem Format „Mission Zero“ unterstützen wir Unternehmen auf dem Weg in die Klimaneutralität. Wir zeigen Möglichkeiten auf, wie sie die betrieblichen CO2-Emissionen dauerhaft reduzieren und dabei langfristig Kosten sparen können. Deshalb engagieren wir uns auch als Klimaschutzpartner für den Klimaschutzpreis Berlins, der herausragende Klima- und Umweltprojekte „Made in Berlin“ auszeichnet”. 

    Burkhard Rhein, Abteilungsleiter Wirtschaftspolitik, Unternehmensverbände Berlin-Brandenburg (UVB), Assoz. Partner seit 2024

      Vorbildhafte Projekte und Planungen „made in Berlin“

      Klimaschutzpartner des Jahres 2024 ausgezeichnet

      Im Rahmen der Berliner Energietage wurden die Preisträger des Wettbewerbs „Klimaschutzpartner des Jahres“ am 15.Mai gekürt. 18 Projekte waren im Wettbewerb um den traditionsreichsten Klimaschutzpreis der Wirtschaft in Berlin angetreten.

      In der Kategorie “Realisierte Projekte” wurden die ZRS Architekten Ingenieure für das Projekt „Kokoni One-Holzbauquartier an der Streuobstwiese“ ausgezeichnet. Das neue Wohnquartier entsteht in zirkulärer Holzbauweise mit Naturdämmstoffen im Norden von Berlin. Der Rohbau der Gebäude ist komplett kreislauffähig.

      Die Factor4Solutions GmbH gewinnt den Preis in der Kategorie „Innovative Planungen“ mit dem Projekt „Nachhaltig Chillen“. Das Berliner Startup ermöglicht eine energieeffizientere Nutzung von Kälteerzeugungssystemen durch einen digitalen Systemmanager. Durch den Einsatz digitaler Zwillinge konnte der Strombedarf für die Kühlung eines Gebäudes der Investitionsbank Berlin (IBB) in der Vorplanung um fast 50 Prozent reduziert werden.

      Die STADT UND LAND Wohnbauten-Gesellschaft mbH erhält den Preis „Projekte öffentlicher Einrichtungen“ für ihr nachhaltiges Bauprojekt "Holz Ziegel Lehm-Pilotprojekt Nachhaltiger Geschosswohnungsbau Berlin". Eine Simulation zeigt, dass sowohl der Ziegelbau als auch der Holzbau im Vergleich zur konventionellen Bauweise mit Kalksandstein und WDVS (Wärmedämmverbundsystem) das Treibhauspotenzial verbessern. 

      Gekrönt wurde der Abend mit der Prämierung des Publikumspreises: Gewonnen hat das Projekt „kliQ 2.0: Klimaschutzprojekte an Schulen in Steglitz-Zehlendorf“, welches vom unabhängigen Institut für Umweltfragen - UfU e.V. begleitet wird. Hierbei setzen Schülerinnen und Schüler kreative Ideen zum Energiesparen und Klimaschutz praktisch um.

      Laudatorinnen der Preisverleihung waren: Theresa Keilhacker, Präsidentin der Architektenkammer Berlin, Mandy Rohwedder, Leiterin Kundenmanagement der BEW Berliner Energie und Wärme AG und Britta Behrendt, Staatssekretärin für Klimaschutz und Umwelt in der Senatsverwaltung für Mobilität, Verkehr, Klimaschutz und Umwelt. 

      Die Pressemitteilung finden Sie hier. 

      Den Beitrag auf LinkedIn finden Sie hier.

       

      Engagement

      Der Wettbewerb 2024 wird unterstützt durch die BEW Berliner Energie und Wärme AG

      15. Mai: Preisverleihung Klimaschutzpartner des Jahres 2024

      Welche innovativen Pläne und Projekte im Bereich Klimaschutz „made in Berlin“ gibt es derzeit? Welches der Projekte hat einen besonderen Vorbildcharakter für die Stadt? Wen küren die Klimaschutzpartner Berlin – ein Bündnis aus neun Kammern und Verbänden –und wer gewinnt den dotierten Preis des Publikums?

      Seien Sie Teil der diesjährigen Preisverleihung zum Wettbewerb „Klimaschutzpartner des Jahres“ und nutzen Sie die Gelegenheit, sich mit Berlins Klimaschutzpionieren und Vertreterinnen und Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft auszutauschen. 

      Wann: Mittwoch, den 15. Mai 2024 ab 18:00 Uhr
      Wo: IHK Berlin, Fasanenstr. 85, 10623 Berlin, Goldbergersaal, 1.Etage

      Programmablauf:

      • 18:00-19:00 Uhr: Networking & Projektvorstellung aller eingereichten Bewerbungen; Wahl für den dotierten Publikumspreis (Goldbergersaal)
      • 19:00-20:00 Uhr: Preisverleihung im Goldbergersaal
      • Ab 20:00 Uhr: Get-Together 

      Laudatorinnen sind:

      • Britta Behrendt, Staatssekretärin für Klimaschutz und Umwelt
      • Theresa Keilhacker, Präsidentin der Architektenkammer Berlin
      • Susanne Huneke, Leiterin Sales & Business Solutions der BEW Berliner Wärme und Energie AG

      Fristverlängerung! Jetzt noch bis zum 19. April mit Klimaschutzprojekt "made in Berlin" bewerben

      Sie planen derzeit ein spannendes Klimaschutzprojekt oder haben eins bereits in den vergangenen zwei Jahren erfolgreich umgesetzt? 

      Unternehmen, Selbstständige, Privatpersonen und öffentliche Einrichtungen können noch bis zum 19. April unkompliziert und schnell über den Button “Online-Bewerbung” Projekte einreichen. 

       

      Jetzt Klimaschutzpartner des Jahres 2024 werden in den Kategorien: 

      1. Realisierte Projekte
      2. Innovative Planungen
      3. Projekte öffentlicher Einrichtungen 

      und den in Höhe von 1.000 € dotierten Publikumspreis am 15. Mai während den Berliner Energietagen mitnehmen. 

       

      Grün, Innovativ, „Made“ in Berlin: Klimaschutzideen im Rampenlicht – Jetzt bewerben!

      Haben Sie ein innovatives Projekt gestartet oder in der Pipeline, das einen bedeutsamen Beitrag zum Klimaschutz in Berlin leistet? Dann zögern Sie nicht und ergreifen Sie die Chance, sich für einen der ältesten und angesehensten Klimaschutzpreise der Stadt bis zum 12. April zu bewerben. Werden Sie Teil eines Pionier-Netzwerks und präsentieren Sie Ihr visionäres Vorhaben am 15. Mai während der Berliner Energietage vor einem exklusiven Publikum aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft.

      Der Klimaschutzpartner-Preis wird in drei Kategorien vergeben: realisierte Projekte, innovative Planungen sowie Projekte öffentlicher Einrichtungen. Und das Beste: Wenn Ihr Projekt vor Ort zum absoluten Favoriten des Publikums gekürt wird, können Sie den Publikumspreis in Höhe von 1.000 Euro noch gewinnen!

      Bewerben Sie sich jetzt und zeigen Sie, dass Klimaschutz nicht nur wichtig, sondern auch inspirierend sein kann.

      3-facher Gewinner des Publikumspreises 2023 - Preisgelder werden aufgestockt!

      Es war ein schöner Moment, als das Publikum im Rahmen der Klimaschutzpreisverleihung im Mai gleich drei Gewinner für den in Höhe von 1.000 Euro dotierten Publikumspreis auserwählte. Die Messe Berlin und die Berliner Stadtwerke mit Ihrem Gewinnerprojekt „Berlins größte PV-Dachanlage auf den Messehallen am Funkturm“, kündigten daraufhin an, ihren Anteil des Preises zu spenden. Damit die beiden anderen Gewinnerprojekte „INTERACTION - für mehr Klimaschutz im und durch Sport“ sowie „UpLift - Hybrid Energy System“ das volle Preisgeld jeweils erhalten, beschloss Vattenfall Wärme, dankenswerterweise den dotierten Preis der Klimaschutzpartner um weitere 1.000 Euro zu erhöhen.

      Klimaschutzpartner des Jahres 2023: Herausragende Projekte „made in Berlin“ ausgezeichnet

      Am 22. Mai 2023 wurden die Preisträger des diesjährigen Wettbewerbs „Klimaschutzpartner des Jahres“ gekürt. 32 Projekte traten an, um „Klimaschutzpartner des Jahres 2023“ zu werden. Alle zeigen wertvolles Engagement, sechs von ihnen wurden nun gekürt.

      In der Kategorie „Erfolgreich realisierte Projekte“ wurde die Eurabus GmbH für das Projekt „Energiespeicher aus recycelten Elektrobus-Batterien“ ausgezeichnet. Das Unternehmen ermöglicht einen nahezu vollständigen energieneutralen Bürobetrieb durch Photovoltaikanlagen, die mit recycelten Elektrobus-Batterien gekoppelt sind. Der Preis in der Kategorie „Erfolgversprechende innovative Planungen“ ging an die Deimel Oelschläger Architekten GmbH mit dem Projekt „QNG Wohngebäude im Berliner Kaskelkiez“. Geplant ist ein Effizienzhaus entsprechend der aktuellen Neubauförderung der KfW (EH 40 NH), das die hohen Anforderungen des Qualitätssiegels Nachhaltiges Bauen (QNG) erfüllt. Den Anerkennungspreis für herausragende Projekte öffentlicher Einrichtungen erhielten das Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf und die Genossenschaft in Gründung Nahwärme West für das gemeinsame Projekt „Nahwärmeversorgung Eichkamp“. Die Anwohnerinnen und Anwohner der Siedlung Eichkamp wollen eine Energiegenossenschaft gründen, um ihre Häuser mit klimafreundlicher erneuerbarer Wärme zu versorgen.

      Die Preisverleihung fand im Rahmen der Berliner Energietage im Ludwig Erhard Haus statt. Alle Teilnehmenden konnten sich die Plakate vor Ort ansehen und eines der Projekte für den dotierten Publikumspreis vorschlagen. Gleich drei Gewinner gingen hervor: der Verein FC Internationale Berlin 1980 mit INTERACTION, Jona Jacob Götze mit UpLift sowie Messe Berlin GmbH und Berliner Stadtwerke GmbH mit Berlins größter Photovoltaik- Dachanlage auf den Messehallen am Funkturm.

      Laudatorinnen der Preisverleihung waren Susanne Huneke, Leiterin Sales & Business Solutions bei Vattenfall Wärme Berlin AG, Maren Kern, Mitglied des Vorstandes des BBU Verbands Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen, sowie Britta Behrendt, Staatssekretärin für Klimaschutz und Umwelt des Landes Berlin.

      Start des nächsten Wettbewerbs ist voraussichtlich Januar 2024.

      Alle Gewinnerprojekte können unter folgenden Link www.klimaschutzpartner-berlin.de/sieger2023.html  eingesehen werden.